Unsere Veranstaltungen des NABU Coesfeld in unserer Region!

Gäste sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen.


 

Wir wünschen Ihnen trotz der Krise eine gute Zeit und bleiben Sie gesund! Bei der Veranstaltung gilt die 3G-Regel. Zudem ist im Innenbereich eine medizinische Maske zu tragen.

 

Unsere Veranstaltungen werden auch in unserer Mitgliederzeitschrift
„Naturzeit“ angekündigt.

 

Das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V. in Nottuln-Darup bietet auch Exkursionen.

Hier finden Sie weitere Informationen!


Veranstaltungstermine für das 1. Halbjahr 2022

In der Zeit von Januar bis März finden samstags regelmäßig Arbeitseinsätze in den Naturschutzgebieten statt. Interessenten melden sich bitte bei Klaus Lütke-Sunderhaus, Tel. : 02541 6188, E-Mail oder auch bei Reinhard Trautmann, Dülmen, Tel.: 02594 83334, E-Mail

Kurzfristige Terminänderungen werden auf der NABU Internetseite veröffentlicht.

Gäste sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen.  


23.02.2022 um 19.30-22.00 Uhr, Vortrag: Heimische Amphibien. Referent: Christian Göcking.

Christian Göcking wird einen Vortrag über heimische Amphibien halten. Der Schwerpunkt liegt auf drei besonders bedrohten Arten, der Knoblauchkröte, dem Laubfrosch und dem imposanten Kammmolch. Die Knoblauchkröte war noch in den 1950'ziger Jahren im Sandmünsterland sehr häufig, aber aktuell ist in unserem Kreis kein Vorkommen mehr bekannt. Das gleiche Schicksal hätte der Laubfrosch ohne das Engagement des NABU Coesfeld wahrscheinlich auch gehabt, aber zur Zeit sind seine Bestände recht stabil. Von den Maßnahmen zum Schutz des Laubfrosches profitiert auch der Kammmolch, der allerdings nur schwer zu beobachten ist. Treffpunkt: Gaststätte Coesfelder Berg, Bergallee 51

48653 Coesfeld


01.03.2022, 19.30 - 22.00 Uhr, Vortrag "Natur im Garten" im Forum der Alten Sparkasse in Dülmen in Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen. Referentin: Cristine Bendix.

In diesem Vortrag möchte ich davon berichten, mit welchen Mitteln und Wegen wir es in nur wenigen Jahren geschafft haben, aus einer total vergifteten und überdüngten Weihnachtsbaumplantage ein Naturparadies entstehen zu lassen, in dem Jahr für Jahr mehr Arten eine Heimat finden - viele davon Rote-Liste-Arten. Es wird - anhand von 30 Beispielen - darum gehen, Naturgartenmodule kennenzulernen, die unabhängig von der Größe eines Gartens überall Platz finden können. Module, die mit wenig Geld selbst hergestellt oder angelegt werden können und die, einmal in Ihrem Garten integriert, unterschiedliche Lebensräume bereitstellen, als Einladung für den Einzug von mehr und mehr Tieren und Pflanzen. Das ist es, was die Natur braucht und auch das, was uns glücklich macht. 

Exkursion in den Gaupele Landgarten am 11.06.2022.


05.04.2022 um 19 Uhr. Mitgliederversammlung NABU Coesfeld e.V.

Treffpunkt: Naturschutzzentrum Coesfeld, Alter Hof Schoppmann, Am Hagenbach 11, 48301 Nottuln-Darup 

 

Einladung

Tagesordnung

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Feststellung der Tagesordnung

3. Wahl eines Protokollführers

4. Bericht des Vorstandes - Tätigkeitsberichte: Zusammenfassung der letzten Jahre

5. Tätigkeitsberichte der Kinder- und Jugendgruppen

6. Berichte aus den Arbeitsgruppen

7. Kassenbericht

8. Bericht der Kassenprüfer*innen

9. Wahl eines Wahlleiters

10. Entlastung des Vorstandes

11. Satzungsänderungen (siehe unten)

12. Wahl des Vorstandes

13. Wahl der Kassenprüfer*innen

14. Wahl der Vertreter zur NABU-Landesdelegiertenversammlung

15. Wahl der Delegierten: Beirat der Unteren Landschaftsbehörde,  Biologisches Zentrum Lüdinghausen, NABU Naturschutzstation Münsterland,  Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld für das Kuratorium und für die Delegiertenversammlung

17. Vorschau auf die kommenden Jahre. Planungen und Ideen.

18. Verschiedenes  

Änderungs- oder Ergänzungsanträge zur Tagesordnung sind dem Vorstand bis spätestens 15. Februar 2022 zuzuleiten. Eine zusätzliche schriftliche Einladung der Mitglieder erfolgt nicht.

Der Vorstand  

Download
Neue NABU-Vereinssatzung
neue-vereinssatzung-2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 281.0 KB

24.04.2022 von 10-12 Uhr. Naturkundliche Wanderung zu Brachvögeln, Kiebitzen und Nachtigallen ins NSG Letter Bruch.

Das 66 ha große Naturschutzgebiet Letter Bruch ist ein Relikt der ehemals ausgedehnten Feuchtwiesengebieten des Kreises Coesfeld. Rund 30 ha befinden sich seit 1991 im Eigentum des Landes NRW und werden im Rahmen des Vertragsnaturschutzes überwiegend extensiv beweidet. Auf einem Rundgang werden wir das Naturschutzgebiet erkunden.

Treffpunkt: Parkplatz vor Ernsting‘s family, Industriestr. 2, Coesfeld-Lette. Leitung: Winfried Rusch. Telefon: 02543 4584, E-Mail 

Anmeldung: nicht erforderlich. Teilnahme kostenlos.


30.04.2022 von 11-13 Uhr: Exkursion ins Beweidungsgebiet Emsaue Pöhlen

Im Beweidungsgebiet der Emsaue Pöhlen leben "Auerochsen" und Koniks in geringer Dichte und und über das ganze Jahr hinweg. Im Gebiet wurden in den letzten Jahren viele Gewässer neu angelegt und saniert. Auch trockene Sandmagerrasen, verlandete Altarme und ein mäandrierender Bach sorgen für große Artenvielfalt. Im Rahmen von LIFE wurden zum Beispiel Knoblauchkröten angesiedelt. Bei einer Exkursion wollen wir das Gebiet und die Prozesse durch Weidetiere erleben. 

Leitung: Dr. Christian Göcking, NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V. 

Treffpunkt an dem Aussichtsturm (Plattform) Pöhlen Nord, Mersch 3a in 48291 Telgte.

Eigenanfahrt oder Mitfahrgelegenheiten. Auskunft: Rudolf Averkamp, Telefon:  0 25 41 / 8 35 83

Download
Anfahrt Beweidungsgebiet Emsaue Pöhlen.
Anfahrt_tp_PoehlenN.pdf
Adobe Acrobat Dokument 158.2 KB

 

01.05.2022 um 11 Uhr. Ausstellungseröffnung „Der Steinkauz - unsere kleinste Eule - 40 Jahre aktiver Artenschutz im Kreis Coesfeld und viel Spannendes rund um den kleinen Sympathieträger“

Wo: Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V., Alter Hof Schoppmann, Am Hagenbach 11, (Navi- 

Adresse: Wullaweg 2!), 48301 Nottuln-Darup

Öffnungszeiten: kann aufgrund der Corona-Lage auf der Homepage des Naturschutz-zentrums entnommen werden.

 

Der Steinkauz leidet unter dem Verlust von Obstwiesen, Grünlandflächen und Nistmöglichkeiten.

Ursachen sind eine immer intensiver werdende Landwirtschaft sowie der Bau von Straßen,

Siedlungen und Gewerbegebieten. Trotzdem gibt es nirgendwo in Deutschland mehr Steinkäuze als

in Nordrhein-Westfalen. Etwa drei Viertel aller Steinkäuze – der deutschlandweite Bestand wird auf

über 6.000 Paare geschätzt – brütet in unserem Bundesland. Hier hat die kleine Eule am Niederrhein

und im westfälischen Tiefland ihre Verbreitungsschwerpunkte.

Nach Schätzungen des Naturschutzzentrums liegt alleine der Bestand im Kreis Coesfeld bei über 400

Paaren. Diese beachtliche Zahl geht auf langjährige, gezielte Schutzmaßnahmen zurück: allen voran,

das Anbringen hunderter künstlicher Brutröhren durch ehrenamtliche Arbeit des Naturschutzbundes

NABU Coesfeld. So ist der Schutz dieser Art im Münsterland besonders hervorzuheben und

wertzuschätzen.

Das Artenschutzprogramm „Steinkauz“ begann bereits 1981 und feiert 2021 seinen 40jährigen

Geburtstag. Von Beginn an wurden Bestandserfassungen des Steinkauzes durchgeführt, eine der

Grundvoraussetzungen für effektive Schutzmaßnahmen. Es wurde Kontakt mit den Eigentümern alter

Obstwiesen aufgenommen, Nistkästen gebaut und angebracht sowie regelmäßige Besatz- und

Brutkontrollen der Steinkauzröhren durchgeführt. Ein Highlight ist jedes Jahr die Beringung der

Jungvögel. Es zeigt sich dann, wie viele der kleinen, hübschen Käuze bei uns eine neue Heimat

gefunden haben. All diese Arbeit wurde federführend durch Winfried Rusch durchgeführt, später

auch über viele Jahre von Franz Rolf, beide vom NABU Coesfeld. In den letzten Jahren wird die Erfassung im Raum Dülmen von Roland Kaul vom NZ weitergeführt.

In den letzten Jahren entstand eine Kooperation mit dem Naturschutzzentrum, in dessen

Räumlichkeiten die Ausstellung „Der Steinkauz - unsere kleinste Eule“ dieses lokale Engagement

präsentiert und den Steinkauz, seinen Lebensraum und den notwendigen Schutz vorstellt.

Die Steinkauz-Ausstellung ist die erste in dem neu gestalteten, multifunktionalen Ausstellungsraum

des Naturschutzzentrums auf dem Alten Hof Schoppmann. Der Raum wird für das Informations- und

Bildungszentrum technisch erweitert, sodass Medien integriert und Exponate präsentiert werden

können.

Der Umbau des Ausstellungsgebäudes sowie die Steinkauz-Ausstellung werden im Rahmen des

Förderprogramms "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet."

durch das Land NRW finanziert (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung).

 

Wo: Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V., Alter Hof Schoppmann, Am Hagenbach 11, 48301 Nottuln-Darup 

Laufzeit: bis zum 31.03.2023

 

Weitere Informationen zum Artenschutzprogramm auf der Internetseite

www.steinkauz-artenschutzprogramm.de


07.05.2022 von 7.00-10.00 Uhr. Exkursion: Vogelstimmenwanderung in den Borkenbergen

Leitung: Matthias Olthoff, Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V. In Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen. Teilnahme: kostenfrei. Max. 30 Personen. 

Anmeldung erforderlich beim Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld. 

Bitte nur online auf der Internetseite vom Naturschutzzentrum anmelden!

Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. 

 

Der ehemalige Truppenübungsplatz Haltern-Borkenberge ist seit dem Abzug des britischen Militärs

im Jahr 2015 als Nationales Naturerbe ausgewiesen. Die nährstoffarme Heide- und Moorlandschaft

ist eines der ornithologisch bedeutendsten Gebiete im Kreis Coesfeld und zurecht als Europäisches

Vogelschutzgebiet ausgewiesen. In der offenen Heidelandschaft finden seltene Arten wie

Heidelerche, Wiesenpieper oder der nachtaktive Ziegenmelker geeignete Brutlebensräume vor. Die

älteren Laubwälder sind Heimat von fünf Spechtarten, deren Höhlen später von Hohltaube,

Gartenrotschwanz und Trauerschnäpper genutzt werden. Bei einer morgendlichen Wanderung auf

dem für Besucher freigegebenen Rad- und Wanderweg wird versucht, möglichst viele der in den

Borkenbergen vorkommenden Vogelarten zu hören und zu sehen.


15.05.2022 von 10-12 Uhr. Exkursion ins NSG Welter Bach bei Dülmen.

Zwischen Naturschutz und Kulturschutz inmitten des Kernmünsterlandes erstreckt sich seit 1989 das 42 ha große Naturschutzgebiet „Bachauenkomplex am Welter Bach“ wenige Kilometer nördlich von Dülmen. Die geschützten Flächen in dem Tal des Welter Baches sind Teil eines großen intakten Grünlandkomplexes mit aktiver Bachauendynamik.

Leitung: Martin Groß. Treffpunkt: Aussichtskanzel im NSG Welter Bach. In Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen. 

Anmeldung: nicht erforderlich. Teilnahme kostenlos.


17.05.2022 von 19.30-21.00 Uhr. Vortrag: Künstliches Licht – und seine Schattenseiten.

Referent: Reinhard Loewert aus Lüdinghausen. Ort: noch offen

Der Wert der Dunkelheit wird unterschätzt. Dabei ist künstliches Licht , das zu grell, zu breit oder nach oben und oft unnötig lange strahlt, für nachtaktive Tiere lebensgefährlich. Aber auch Menschen werden geschädigt. 

Licht kann eine Gefahr sein, die bisher unterschätzt wurde. Forscher, Wissenschaftler und Naturschützer jedoch weisen seit vielen Jahren darauf hin, das die Einwirkung von künstlichem Licht des nachts auf Tiere, Pflanzen und Menschen schädlich bis lebensgefährlich sein kann.

Betroffen sind meistens die nachtaktiven Tiere wie z.B. viele Insekten, alle Fledermäuse, Zugvögel, Fische und Kleinstlebewesen in Gewässern.

Auch Vögel während der Balz und Brutphase werden in ihrem Verhalten negativ beeinträchtigt.

Bei Pflanzen, die nachts dauerhaft und grell angeleuchtet werden, kann sich der Bio-Rhythmus so verändern, dass die Blüte zur Unzeit beginnt und sie im Herbst zu spät ihr Laub abwerfen, oder Frostschäden bekommen, was sich wiederum auf andere Naturbereiche schädigend auswirkt.

Bei Menschen wird durch grelles Licht der Hormonhaushalt gestört und es kommt zu Krankheiten.

Dabei ist das Gegenmittel kostenlos und einfach: Entweder...

Licht aus oder Licht nur nach unten leiten oder Kelevin-Wert senken oder dimmen.

Mehr dazu im Vortrag.


22.05.2022 von 11-18 Uhr "Tag der offenen Tür" im Biologischen Zentrum Lüdinghausen.

NABU-INFO-Stand


07. und 08.06.2022 jeweils von 17-18 Uhr. Familienexkursion zum Steinkauzrevier in Billerbeck.

 

Der Steinkauz ist die kleinste Eule im Kreis Coesfeld. Winfried Rusch führt seit über 40 Jahren ein Artenschutzprogramm für den Steinkauz durch. An diesem Nachmittag fahren wir in ein Steinkauzrevier und sind dabei, wenn die jungen Steinkäuze beringt werden. Der Weg ins Revier wird gemeinsam mit PKW-Fahrgemeinschaften zurückgelegt. Die Exkursion wird an zwei Terminen in Billerbeck angeboten.

Anmeldung erforderlich beim Biologischem Zentrum in Lüdinghausen, Telefon: 02591 4129. Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Der Weg ins Revier wird mit dem PKW zurückgelegt.

Teilnahme kostenlos, max. 20 Personen.

Leitung: Winfried Rusch 

Diese Exkursion wird in Zusammenarbeit mit dem Biologischen Zentrum Lüdinghausen und dem Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld durchgeführt.

 

09.06.2022 jeweils von 17-18 Uhr. Familienexkursion zum Steinkauzrevier um Dülmen-Rorup.

Anmeldung erforderlich beim Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld. 

Bitte nur online auf der Internetseite vom Naturschutzzentrum anmelden!

Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Der Weg ins Revier wird mit dem PKW zurückgelegt.

Teilnahme kostenlos, max. 20 Personen.

Leitung: Roland Kaul (Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld) und Winfried Rusch

Diese Exkursion wird in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld und der VHS Dülmen durchgeführt. 


11.06.2022 von 15-17 Uhr. Exkursion zum "Gaupeler Landgarten - Artenvielfalt im naturnahen Garten" von Cristine Bendix und Matthias Wasserschaff,  Gaupel 11, 48653 Coesfeld, in Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen. Eigene Anfahrt, max. 20 Personen. Anmeldung bei Cristine Bendix, Telefon: 02541-7469693. Teilnahme: kostenfrei.

In Zeiten von Klimakatastrophe und Artensterben sehnen sich immer mehr Gartenbesitzer nach ihrem eigenen kleinen Paradies, einem kleinen Stück vermeintlich „heiler Welt“. Sicherlich können wir Gärtner nicht die Welt retten aber wir sind durchaus in der Lage sehr viel zu bewirken, wenn wir unseren Garten nicht nach den Vorzeichen Ordnung und Sauberkeit gestalten, sondern der Naturmehrt und mehr Möglichkeiten geben, in unsere Gärten wieder einzuziehen, so wie es jahrhundertelang ganz normal war. Noch die Gärten unser Großeltern waren Horte der Artenvielfalt. Erst in den Nachkriegszeiten, als es modern wurde im Garten mit der Giftspritze in der Hand zu bestimmten, was wachsen darf und was nicht, sind aus vielen Gärten Kriegsschauplätze geworden.


26.06.2022 Festveranstaltung zum 40jährigem Jubiläum vom NABU Coesfeld e.V., "Alter Hof Schoppmann" in Nottuln-Darup. Weitere Informationen folgen demnächst. 

Infostände, Aktionen und Ausstellungen noch in Planung:

1.    Naturschutzzentrum Coesfeld

2.    Kräuterführung

3.    Biologisches Zentrum Lüdinghausen

4.    Biologische Station Zwillbrock

5.    Plant- for- the- Planet Coesfeld. Tombola mit kleinen Preisen

6.    Igelgruppe, Info- und Verkaufsstand

7.    Fotofreunde Baumberge - Bilder im Großformat

8.    Stand mit Wilhelm Kraneburg, Apfelsaftverkauf

9.    Grillstand? vom IBP

10. Naturschutzstation Münsterland

11. Bilderausstellung vom Fototreff Baumberge 

12. Insektenausstellung "Insektenfreundliche Gärten", Biologisches Zentrum, Lüdinghausen. 

13. Bürgeriniative Billerbeck - BIM


13.08.2022 von 10-13 Uhr. Exkursion: Naturkundliche Wanderung im Nationalen Naturerbe Borkenberge 

Leitung: Kerstin Wittjen, Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V. In Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen.

Teilnahme: kostenfrei. Max. 30 Personen. 

Anmeldung erforderlich beim Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld. 

Bitte nur online auf der Internetseite vom Naturschutzzentrum anmelden!

Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Der ehemalige Truppenübungsplatz Borkenberge ist ein kostbares Kleinod der münsterländischen Sandlandschaft. Das rund 1800 ha große FFH-Gebiet wurde 2015 als Nationales Naturerbe ausgewiesen und befindet sich heute im Eigentum der DBU Naturerbe GmbH. Aufgrund der langjährigen militärischen Nutzung wurde eine außergewöhnliche biologische Vielfalt erhalten und gefördert. Moore, Heiden, Trockenrasen, Heideweiher, die einst so verbreiteten Biotope des Münsterlandes sind hier noch mit einem beeindruckenden Arteninventar anzutreffen. 

Die Exkursion findet entlang des freigegebenen Rad- und Wanderweges zur Heideblüte statt. Entlang des Zentralen Offenlandbereiches werden Einblicke in die Pflanzenwelt und europäisch geschützten Lebensraumtypen gegeben. Sofern vorhanden gerne ein Fernglas mitbringen, da mit ein wenig Glück auch seltene Vogelarten gesichtet werden können.


Fotos: Hermann Hunfeld

06.09.2022 von 19.30-22.00 Uhr, Vortrag: Naturschutz mit Faszination für Wildbienen

Referent: Dipl. Ing. Hermann Hunfeld aus Dortmund

Treffpunkt: Biologisches Zentrum, Rohrkamp 29, 59348 Lüdinghausen. Teilnahme: kostenfrei.

Wildbienen sind wie die Honigbienen und Hummeln für die weltweite Bestäubung von Nutzpflanzen unerlässlich Von den 560 in Deutschland noch vorkommenden Arten würden 50 Prozent auf der roten Liste stehen, wie es in einer Pressemitteilung für diese Veranstaltung heißt. Alle würden unter strengstem Naturschutz stehen. Den Wildbienen komme zusätzlich eine große Bedeutung für die Arterhaltung einer umfangreichen und vielfältigen Pflanzenwelt zu. Hunfeld wird über ihre Entwicklung, Paarung, Fortpflanzung, Brutvorsorge, ihre Lebensweise, ihre ökologische und ökonomische Bedeutung, über geeigneten Fördermaßnahmen und -möglichkeiten, über Nahrungspflanzen sowie über das Bienensterben sprechen. Tipps gibt es für den Bau von Insektenhotels und Wildbienenhäusern.


01.10.2022 von 16-18.30 Uhr, Exkursion: Die Brunft der Hirsche im Wildpark in Dülmen.

Die Brunft der Hirsche erreicht im Oktober ihren Höhepunkt. Im schönen Wildpark Dülmen lässt sich dieses Schauspiel gut beobachten. Hier leben Rothirsche und Damhirsche nicht getrennt von den Besuchern. Spannende Informationen über das Leben dieser Tiere und über den Wildpark komplettieren den Spaziergang.

Leitung: Münsterland-Safaris, Udo Wellerdieck, Friedensstr. 28, 48145 Münster - Internetseite. In Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen. 

Treffpunkt: Parkplatz am Wildpark in Dülmen.

Teilnahme: kostenfrei.


02.10.2022 von 11-17 Uhr: NABU-Stand beim Baumberger Obstfest am Naturschutzzentrum Coesfeld, Alter Hof Schoppmann, Am Hagenbach 11, Nottuln-Darup. 

Köstliches und Kreatives für die ganze Familie.

Nach einjähriger Pause lädt das Naturschutzzentrum wieder auf den Alten Hof Schoppmann zum Baumberger Apfelfest ein. Mit zahlreichen Aktionen und Akteuren wird über den Lebensraum Streuobstwiese informiert. Dabei rücken auch Köstliches und Kreatives den Apfel in den Mittelpunkt der Veranstaltung. Die zeitaufwändige Verwertung des Obstes ist heute für berufstätige Personen oft nur schwierig umzusetzen, sodass die alten Bäume häufig gefällt werden. Das Apfelfest auf dem Alten Hof Schoppmann in Darup lädt dazu ein, eigene Früchte zu sammeln und zur Saftpresse zu bringen. Eine einfache und schnelle Variante der Verwertung mit besonderem Mehrwert. Viele Besucher sind sich einig: „Besser als der eigene Saft, schmeckt kein anderer“. Und auch die Euphorie der Kinder an der Presse motiviert zur Verwertung des Obstes sowie zur Förderung eines Bewusstseins für nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln. Für den Daruper Kindergarten und die Grundschule ist es bereits Tradition geworden, Äpfel zur Saftpresse zu bringen. Den Presslohn hierfür übernimmt das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V. jährlich immer wieder gerne.

Neben dem Naturschutzzentrum präsentieren sich u.a. auch das Biologische Zentrum und der Imkerverein Nottuln und Umgebung. Die „Rollende Waldschule“, eine Handsaftpresse, Nistkastenbau und viele Mitmachstationen bieten nicht nur Kindern zahlreiche Möglichkeiten, Neues zu lernen und aktiv zu werden. Das Hofcafé lädt mit Apfel- und Reibekuchen zum Verweilen ein und stellt natürlich auch den hofeigenen Apfelsaft zum Verkauf bereit.

Bitte die ausgewiesenen Parkplätze im Ort nutzen!


04.10.2022 von 19-21 Uhr  Vortrag - "Der Wiedehopf - Vogel des Jahres 2022"

NABU-Abend mit Vortrag über Probleme und Möglichkeiten für den Vogel des Jahres.

Treffpunkt: Forum in der alten Alten Sparkasse in Dülmen, Münsterstr. 29, in Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen. 

Referent: Michael Jöbges. Teilnahme: kostenfrei. 

Der auffällige Wiedehopf ist unverwechselbar. Mit seinem langen Schnabel und den orangen Scheitelfedern mit den schwarzen Punkten, die er bei Erregung aufrichtet, ist er ein echter Hingucker. Er liebt warme Regionen, weshalb er nur in bestimmten Regionen in Deutschland, wie zum Beispiel dem Kaiserstuhl in Baden-Württemberg, vorkommt. Als Zugvogel verbringt er den Winter in Afrika. Sein wissenschaftlicher Gattungsname „Upupa“ ist eine Nachahmung des Klangs seines dreisilbigen „upupup“-Balzrufes.


AG Fledermaus, Foto: NABU/Otto Schäfer, Projekt "Rotmilan", Foto: NABU/Markus Bosch, AG Steinkauz, Foto: Winfried Rusch

22.10.2022 von 13-18 Uhr. INFO-Stand beim 3. Ehrenamtsforum im LWL-Museum für Naturkunde in Münster, Sentruper Str. 285. 

In der besonderen Atmosphäre der Ausstellungsräume im LWL-Museum für Naturkunde können Sie die fachliche Arbeit von verschiedenen Vereinen, Arbeitsgruppen oder Einzelkämpfern kennen lernen. Erleben Sie hautnah, wie Sie sich in Ihrer Freizeit für die Naturkunde engagieren können. Zahlreiche, im ganzen Haus verteilte Infostände aus der Ornithologie, Libellenkunde, Botanik, Herpetologie, Paläontologie, Astronomie und vielen anderen Bereichen geben Einblicke in die naturkundliche Ehrenamtsarbeit.

Hierbei stellt der NABU Coesfeld seine Arbeitsgruppen Fledermaus, Rotmilan und Steinkauz vor. Eintritt frei.


23.10.2022 von 14.00-16.30 Uhr, Exkursion: Sandstein, Quellen und Salamander

Die Baumberge weisen viele interessante Naturphänomene auf. Hier befindet sich ein Rückzugsraum für Feuersalamander. Und hier findet man den berühmten Baumberger Sandstein, der häufig fossile Versteinerungen enthält. Bei diesem Spaziergang ins schöne Quelltal der Stever werden die Naturwunder vor Ort mit spannenden Geschichten erläutert.  

Treffpunkt: Longinusturm, Baumberg 45, 48301 Nottuln

Leitung: Münsterland-Safaris, Udo Wellerdieck, Friedensstr. 28, 48145 Münster - Internetseite

Teilnahme: kostenlos


08.11.2022 von 19.30-22.00 Uhr, Vortrag: Kobold der Nacht.

Referent: Dr. Andreas Schüring, Hinterm Fehn 4, 49757 Werlte OT Wieste, Tel. 0171 7553201 - Internetseite  

Der Steinkauz ist im Kreis Coesfeld die kleinste Eule. Dr. Andreas Schüring wird uns diese interessante Eule einmal in wunderschönen Bildern vorstellen. Zu diesem Vortrag passt die Steinkauzausstellung im Naturschutzzentrum Coesfeld. 

Treffpunkt: Naturschutzzentrum Coesfeld, Alter Hof Schoppmann, Am Hagenbach 11, 48301 Nottuln-Darup 

Teilnahme: kostenlos


12.11.2022 von 14.00-16.30 Uhr, Exkursion: Das Venner Moor im Spätherbst

Leitung: Münsterland-Safaris, Udo Wellerdieck - Internetseite

Teilnahme: kostenfrei. Max. 30 Personen. 

Anmeldung erforderlich beim Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld. 

Bitte nur online auf der Internetseite vom Naturschutzzentrum anmelden!

Moore sind besondere Lebensräume, in denen eigene Gesetze gelten. Nur gut an dieses Ökosystem angepasste Organismen können hier überleben. Daher findet man in Mooren spezielle Tier- und Pflanzenarten. Dieser Spaziergang stellt das Venner Moor mit seinen Lebewesen und seiner Historie vor. Der Spätherbst bietet hierfür eine stimmungsvolle Kulisse.

Treffpunkt: Parkplatz Venner Moor bei Senden, Kappenberger Damm (bei der Brücke Dortmund-Ems-Kanal)


06.12.2022 von 19.00-21.00 Uhr, Vortrag: Die Tierwelt des Münsterlandes.

Dieser bebilderte Vortrag stellt bedrohte Ökosysteme und ihre Tierarten vor. Heidelandschaften, Feuchtwiesen, naturnahe Wälder oder Moore beherbergen jeweils besondere Tiere, die heutzutage selten geworden sind. Ihre Schönheit und ihre faszinierenden Geschichten sind Gegenstand dieses Vortrags.

Referent: Münsterland-Safaris, Udo Wellerdieck, Friedensstr. 28, 48145 Münster - Internetseite

Treffpunkt: Naturschutzzentrum Coesfeld, Alter Hof Schoppmann, Am Hagenbach 11, 48301 Nottuln-Darup 

Teilnahme: kostenlos


Weitere Termine NABU bundesweit: