Aktuelles 2022


26.06.2022 Festveranstaltung zum 40jährigem Jubiläum des NABU Coesfeld e.V., "Alter Hof Schoppmann" in Nottuln-Darup.

Eröffnung der Veranstaltung.

Grußworte: Thomas Zimmermann, Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld, Geschäftsführer, Dorothea Knepper-Wollny, 1. Vorsitzende NABU Coesfeld, Dr. Linus Tepe, Kreisdirektor und Christian Chwallek, NABU, stellvertretender Landesvorsitzender 

Bilder von der Festveranstaltung.


26.06.2022 Festveranstaltung zum 40jährigem Jubiläum des NABU Coesfeld e.V., "Alter Hof Schoppmann" in Nottuln-Darup, von 11-17 Uhr. Infostände, Aktionen und AusstellungenIn Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V.


11.06.2022 von 15-17 Uhr. Exkursion zum "Gaupeler Landgarten - Artenvielfalt im naturnahen Garten" von Cristine Bendix und Matthias Wasserschaff,  Gaupel 11, 48653 Coesfeld, in Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen. Teilnehmerzahl: 20 Personen.

In Zeiten von Klimakatastrophe und Artensterben sehnen sich immer mehr Gartenbesitzer nach ihrem eigenen kleinen Paradies, einem kleinen Stück vermeintlich „heiler Welt“. Sicherlich können wir Gärtner nicht die Welt retten aber wir sind durchaus in der Lage sehr viel zu bewirken, wenn wir unseren Garten nicht nach den Vorzeichen Ordnung und Sauberkeit gestalten, sondern der Naturmehrt und mehr Möglichkeiten geben, in unsere Gärten wieder einzuziehen, so wie es jahrhundertelang ganz normal war. Noch die Gärten unser Großeltern waren Horte der Artenvielfalt. Erst in den Nachkriegszeiten, als es modern wurde im Garten mit der Giftspritze in der Hand zu bestimmten, was wachsen darf und was nicht, sind aus vielen Gärten Kriegsschauplätze geworden.


07. und 08.06.2022 jeweils von 17-18 Uhr. Familienexkursion zum Steinkauzrevier in Billerbeck.

Der Steinkauz ist die kleinste Eule im Kreis Coesfeld. Winfried Rusch führt seit über 40 Jahren ein Artenschutzprogramm für den Steinkauz durch. An diesem Nachmittag fahren wir in ein Steinkauzrevier und sind dabei, wenn die jungen Steinkäuze beringt werden. Der Weg ins Revier wird gemeinsam mit PKW-Fahrgemeinschaften zurückgelegt. Die Exkursion wird an zwei Terminen in Billerbeck angeboten.
16 Teilnehmer am 07.06.2022 und 21 Teilnehmer am 08.06.2022

Leitung: Winfried Rusch 

Diese Exkursion wird in Zusammenarbeit mit dem Biologischen Zentrum Lüdinghausen und dem Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld durchgeführt.

 

09.06.2022 jeweils von 17-18 Uhr. Familienexkursion zum Steinkauzrevier um Dülmen-Rorup.

Anmeldung erforderlich beim Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld. 

 Der Weg ins Revier wird mit dem PKW zurückgelegt.

Teilnahme kostenfrei, 20 Teilnehmer bei dieser Exkursion.

Leitung: Roland Kaul (Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld) und Winfried Rusch

Diese Exkursion wird in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld und der VHS Dülmen durchgeführt. 


22.05.2022 von 14-18 Uhr "Familientag" im Biologischen Zentrum Lüdinghausen.

NABU-INFO-Stand


15.05.2022 von 10-12 Uhr. Exkursion ins NSG Welter Bach bei Dülmen.

Zwischen Naturschutz und Kulturschutz inmitten des Kernmünsterlandes erstreckt sich seit 1989 das 42 ha große Naturschutzgebiet „Bachauenkomplex am Welter Bach“ wenige Kilometer nördlich von Dülmen. Die geschützten Flächen in dem Tal des Welter Baches sind Teil eines großen intakten Grünlandkomplexes mit aktiver Bachauendynamik.

Leitung: Martin Groß. In Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen. Ca. 20 Personen besuchten diese Veranstaltung.


Landtagswahl am 15. Mai 2022

Anhaltende Zersiedelung der Landschaft, Zerstörung natürlicher Lebensräume und Auswirkungen intensiver Land- und Forstwirtschaft: In Nordrhein-Westfalen herrscht eine nie dagewesene Bedrohung der heimischen Tier- und Pflanzenwelt. Fast die Hälfte aller hiesigen Tier- und Pflanzenarten stehen auf der Roten Liste und sind in ihren Beständen gefährdet. Seit einigen Jahren gibt es für Nordrhein-Westfalen eine Biodiversitätsstrategie. Um deren Ziele zu erreichen muss allerdings dem Erhalt der charakteristischen Biologischen Vielfalt eines Schutzgebietes auch tatsächlich uneingeschränkter Vorrang gegenüber jeglichen anderen Nutzungsinteressen eingeräumt werden. Weitere Informationen...


07.05.2022 von 7.00-10.00 Uhr. Exkursion: Vogelstimmenwanderung in den Borkenbergen

Leitung: Matthias Olthoff, Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V. In Zusammenarbeit mit der VHS Dülmen. 

Der ehemalige Truppenübungsplatz Haltern-Borkenberge ist seit dem Abzug des britischen Militärs

im Jahr 2015 als Nationales Naturerbe ausgewiesen. Die nährstoffarme Heide- und Moorlandschaft

ist eines der ornithologisch bedeutendsten Gebiete im Kreis Coesfeld und zurecht als Europäisches

Vogelschutzgebiet ausgewiesen. In der offenen Heidelandschaft finden seltene Arten wie

Heidelerche, Wiesenpieper oder der nachtaktive Ziegenmelker geeignete Brutlebensräume vor. Die

älteren Laubwälder sind Heimat von fünf Spechtarten, deren Höhlen später von Hohltaube,

Gartenrotschwanz und Trauerschnäpper genutzt werden. Bei einer morgendlichen Wanderung auf

dem für Besucher freigegebenen Rad- und Wanderweg wird versucht, möglichst viele der in den

Borkenbergen vorkommenden Vogelarten zu hören und zu sehen.

Teilnahme: kostenfrei. Gäste sind herzlich willkommen.

30 Personen besuchten diese Veranstaltung.


01.05.2022 um 11 Uhr. Ausstellungseröffnung „Der Steinkauz - unsere kleinste Eule - 40 Jahre aktiver Artenschutz im Kreis Coesfeld und viel Spannendes rund um den kleinen Sympathieträger“

Wo: Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V., Alter Hof Schoppmann, Am Hagenbach 11, (Navi- 

Adresse: Wullaweg 2!), 48301 Nottuln-Darup


26.04.2022: Neuer Poster über unsere Arbeitsgruppen


30.04.2022 von 11-13 Uhr: Exkursion ins Beweidungsgebiet Emsaue Pöhlen

Im Beweidungsgebiet der Emsaue Pöhlen leben "Auerochsen" und Koniks in geringer Dichte und und über das ganze Jahr hinweg. Im Gebiet wurden in den letzten Jahren viele Gewässer neu angelegt und saniert. Auch trockene Sandmagerrasen, verlandete Altarme und ein mäandrierender Bach sorgen für große Artenvielfalt. Im Rahmen von LIFE wurden zum Beispiel Knoblauchkröten angesiedelt. Bei einer Exkursion wollen wir das Gebiet und die Prozesse durch Weidetiere erleben. 

Leitung: Dr. Christian Göcking, NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.


Bilder von Exkursion: 24.04.2022 von 10-12 Uhr. Naturkundliche Wanderung zu Brachvögeln, Kiebitzen und Nachtigallen ins NSG Letter Bruch.

Über 50 Personen nahmen an dieser Wanderung teil. Fotos: Ineke Webermann


24.04.2022 von 10-12 Uhr. Naturkundliche Wanderung zu Brachvögeln, Kiebitzen und Nachtigallen ins NSG Letter Bruch.

Das 66 ha große Naturschutzgebiet Letter Bruch ist ein Relikt der ehemals ausgedehnten Feuchtwiesengebieten des Kreises Coesfeld. Rund 30 ha befinden sich seit 1991 im Eigentum des Landes NRW und werden im Rahmen des Vertragsnaturschutzes überwiegend extensiv beweidet. Auf einem Rundgang werden wir das Naturschutzgebiet erkunden.

Treffpunkt: Parkplatz vor Ernsting‘s family, Industriestr. 2, Coesfeld-Lette. Leitung: NABU Coesfeld Winfried Rusch. Telefon: 02543 4584, E-Mail 


Kauf einer Grünlandfläche im NSG Letter Bruch

Der NABU Coesfeld ist neuer Eigentümer einer Fläche im NSG Letter Bruch.

Der Flurbereinigungsbehörde ist es gelungen, im Rahmen der Flurbereinigung Groß Reken die nachfolgend aufgeführten Flächen innerhalb des Naturschutzgebietes „Letter Bruch“ verfügbar zu machen.

 

Gemarkung Flur Nr. Größe, Flurstück 59, Flur 22, Nr. 58 und 59

Lette 22 58 1.922 m²

Lette 22 59 6.071 m²

                       7.993 m²

Auf den Grundstücken befindet sich ein Viehstall.

 

Mitteilung der Flurbereinigungsbehörde: Hiermit weise ich den NABU Kreisverband Coesfeld mit Wirkung vom 01.11.2021 in den Besitz der Grundstücke ein. Die eigentumsrechtliche Regelung gemäß § 54 FlurbG erfolgt im Flurbereinigungsplan Groß Reken. 


05.04.2022: Unser neuer Vorstand

Dorothea Knepper-Wollny, Roland Kaul, Rudolf Averkamp, Markus Suthoff, Cristine Bendix, Ralf Flüchter und Ineke Webermann. Foto: Walter Weigelt

1. Vorsitzende: Dorothea Knepper-Wollny

2. Vorsitzender: Winfried Rusch - nicht anwesend

3. Vorsitzender: Rudolf Averkamp

Kassenwart: Cristine Bendix - 4. von links

Schriftführerin: Ineke Webermann - 7. von links

Beisitzer:  

Ralf Flüchter - 6. von links
Roland Kaul - 2. von links

Elmar Meier - nicht anwesend

Josef Schäpers - nicht anwesend  

Markus Suthoff - 4. von links

Norbert Thomas - nicht anwesend

 

Tätigkeitsberichte:

Arbeitsbericht 2021-2022 der AG Fledermausschutz

Die AG Fledermausschutz Kreis Coesfeld besteht aus Heinz Kramer und

Reinhard Loewert seit 20 Jahren. Heinz betreut den Nordwesten des Kreises COE, ich

den Südosten. Wir machen das überwiegend alleine. Weiter lesen...


05.04.2022 um 19 Uhr. Mitgliederversammlung NABU Coesfeld e.V.

Treffpunkt: Naturschutzzentrum Coesfeld, Alter Hof Schoppmann, Am Hagenbach 11, 48301 Nottuln-Darup 

 

Einladung

Tagesordnung

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Feststellung der Tagesordnung

3. Wahl eines Protokollführers

4. Bericht des Vorstandes - Tätigkeitsberichte: Zusammenfassung der letzten Jahre

5. Tätigkeitsberichte der Kinder- und Jugendgruppen

6. Berichte aus den Arbeitsgruppen

7. Kassenbericht

8. Bericht der Kassenprüfer*innen

9. Wahl eines Wahlleiters

10. Entlastung des Vorstandes

11. Satzungsänderungen (siehe unten)

12. Wahl des Vorstandes

13. Wahl der Kassenprüfer*innen

14. Wahl der Vertreter zur NABU-Landesdelegiertenversammlung

15. Wahl der Delegierten: Beirat der Unteren Landschaftsbehörde,  Biologisches Zentrum Lüdinghausen, NABU Naturschutzstation Münsterland,  Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld für das Kuratorium und für die Delegiertenversammlung

16. Vorschau auf die kommenden Jahre. Planungen und Ideen.

17. Verschiedenes

Der Vorstand  


März 2022: Trafohaus Ascheberg an der Altefeldstraße ist nicht mehr in unserem Besitz.


Kauf einer Grünlandfläche im NSG Letter Bruch

Der NABU Coesfeld ist neuer Eigentümer einer Fläche im NSG Letter Bruch.

Der Flurbereinigungsbehörde ist es gelungen, im Rahmen der Flurbereinigung Groß Reken die nachfolgend aufgeführten Flächen innerhalb des Naturschutzgebiet „Letter Bruch“ verfügbar zu machen.

 

Gemarkung Flur Nr. Größe, Flurstück 59, Flur 22, Nr. 58 und 59

Lette 22 58 1.922 m²

Lette 22 59 6.071 m²

                       7.993 m²

Auf den Grundstücken befindet sich ein Viehstall.

 

Mitteilung der Flurbereinigungsbehörde: Hiermit weise ich den NABU Kreisverband Coesfeld mit Wirkung vom 01.11.2021 in den Besitz der Grundstücke ein. Die eigentumsrechtliche Regelung gemäß § 54 FlurbG erfolgt im Flurbereinigungsplan Groß Reken. 


Der NABU Kreisverband Coesfeld ist entsetzt.

In der Zeitungsausgabe der Westfälischen Nachrichten vom 17.03.2022 wurden wir mit dem Artikel „Rotmilane sind vergrault worden“ von Thomas Fromme konfrontiert. Der Kreis Coesfeld hatte einen Hinweis bekommen, dass Vergrämungsmaßnahmen gegen den Rotmilan in seinem Brutwald bei Ottmarsbocholt erfolgt worden seien. Die Vertreibung soll sogar mit Hilfe von Drohnen durchgeführt worden sein. Daraufhin machte der Kreis Coesfeld eigene Beobachtungen und konnte feststellen, wie jemand mit Ästen gegen die Bäume geschlagen habe, um die Rotmilane vom Horst-Bau abzuhalten. Rotmilane kommen seit Anfang März aus ihren Winterquartieren und besetzen ihre Horstbäume. Da Rotmilane streng geschützt sind, stellt jede Art der Nachstellung, ob Vertreibung, Vergiftung oder Abschuss eine Straftat dar, die mit bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden kann. Interessant ist bei dieser Freveltat auch, dass in der Oberbauerschaft südlich vom Ottmarsbocholter Ortskern zwei Windenergieanlagen geplant sind. Der NABU vermutet, dass ein Zusammenhang zwischen der Windkraftanlage und Rotmilan besteht. Die Einhaltung von Mindestabständen zwischen Windenergieanlagen und Brutplätzen des Rotmilans ist besonders wichtig.
Foto: Josef Fleige

"Pilz des Jahres 2022" - Der Fliegenpilz (Amanita muscaria). Weitere Informationen...


14.01.2022: Zeitungsartikel "Zwischenergebnis Stunde der Wintervögel

Haussperling führt die Liste an".

Westfälische Nachrichten.


11.01.2022: "40 Jahre Naturschutzbund Kreis Coesfeld

Zwischen Vogelgezwitscher fing alles an". Westfälische Nachrichten.


10.01.2022: "Bioblitz-Gewitter" soll begeistern. An Wettbewerb zur Artenvielfalt teilnehmen"

Westfälische Nachrichten.

NRW.Observation.org. Eine Kooperation zur Erfassung der Flora und Fauna unserer Erde und in NRW.

Aufnahme und Kartierung von naturkundlichen Beobachtungen aller Art sowie die systematische und wissenschaftliche Aufarbeitung der Daten. Weitere Informationen finden Sie hier...


Wiedehopf (Upupa epops)

Der auffällige Wiedehopf ist unverwechselbar. Mit seinem langen Schnabel und den orangen Scheitelfedern mit den schwarzen Punkten, die er bei Erregung aufrichtet, ist er ein echter Hingucker. Er liebt warme Regionen, weshalb er nur in bestimmten Regionen in Deutschland, wie zum Beispiel dem Kaiserstuhl in Baden-Württemberg, vorkommt. Als Zugvogel verbringt er den Winter in Afrika. Sein wissenschaftlicher Gattungsname „Upupa“ ist eine Nachahmung des Klangs seines dreisilbigen „upupup“-Balzrufes.

Fotos: NABU/Paul Gläser, NABU/Paul Gläser, NABU/Christian Gunkel, NABU/Paul Gläser


Imagefilm zum 120 jährigen Bestehen des NABU