Willkommen beim NABU Coesfeld

Für Mensch und Natur


Unser NABU Coesfeld ist am Tag der offenen Tür des Biologischen Zentrums Lüdinghausen mit einem Stand vertreten. Sonntag den 19.05.2019 von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr, wir freuen uns auf Sie!

 

Am Sonntag den 19. Mai, von 11:00 - 18:00 Uhr, feiert das Biologische Zentrum sein alljährliches Familienfest mit einem bunten Programm.


Es beteiligen sich unsere langjährigen Kooperationspartner und zahlreiche Gäste.

 

 

 

Von 11:00 - 18:00 Uhr sind mit Aktions- und Informationsständen dabei:

 

  • Förderverein Biologisches Zentrum
  • Kampagne Schule der Zukunft / die beteiligten Schulen und Kitas informieren über ihre Projekte
  • Lippeverband / Infostand, Mitmachaktionen, Flussaquarium
  • Gelsenwasser AG / Trinkwasserbar
  • Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld / Infostand
  • Landwirtschaftlicher Ortsverein Lüdinghausen / Infostand, Tierschau
    • BUND Kreis Coesfeld / Infostand: Lebensmittel - Produktion, -Vermarktung, -Konsum nachhaltig betrachtet
  • NABU Kreisverband Coesfeld / Infostand "Artenschutz und Artenvielfalt"
  • Themenschwerpunkte: Fledermäuse, Rotmilan, heimische Wildblumen, Gartenvögel, Wildbienen
  • ADFC Lüdinghausen
  • Imkerverein Lüdinghausen / 5. aktiver Imkertag mit Infostand, Honigschleudern, Tauschbörse, Imkereibedarf
  • Kaninchenzuchtverein W 308 / Tierschau, Beratung für Kaninchenhalter
  • Eine-Welt-Initiative Dülmen / Informations- und Verkaufsstand
  • Kampagne "Die gute Schokolade"

Das Team des Biozentrums lädt ein zu:  Informationen zum Projekt: das Biologische Zentrum als Regionalzentrum BNE im Landesnetzwerk

  • Informationen über den Garten / Pflanzenverkauf
  • Führungen im Kräutergarten
  • Informationen zum insektenfreundlichen Garten
  • Spiel-Spaß für die ganze Familie
  • Basteln und Beobachten für kleine Besucher
  • Lagerfeuer mit Stockbrot / Brennstempel / Popcorn ab 12 Uhr

Auch für Speis und Trank ist gesorgt: Kaffee und Kuchen, Würstchen und Salatbüffet, Winnimobil mit frisch gezapftem Bier und leckerem Biozentrums-Apfelsaft


Achtung Änderung: Unser NABU Abend am 21.05.2019 19:30 Uhr in Dülmen entfällt!

In der Naturzeit im Münsterland ist unser NABU-Abend für den 21.05.2019 in der Gaststätte "Zum Wildpferd", Münsterstr. 52, Dülmen. angekündigt.

 

Dies ist ein Versehen, da zeitgleich unsere Exkursion am Longinusturm stattfindet. Wir bitten alle Naturschutzfreunde um Entschuldigung. Gerne können wir uns nach der Exkursion noch im Cafe 1897 zusammensetzen um wichtige Dinge aus dem Naturschutz zu besprechen.

 

Also bitte die Änderung beachten: Der NABU Abend im Wildpferd entfällt!

 

Kontakt: Dr. Detlev Kröger, Tel.: 0 25 43 / 2 19 98 00


11.05. 2019 Workshop WIBINIHI des NABU Coesfeld

 WIBINIHI, was ist das denn schon wieder? Übersetzung: Wildbienennisthilfe!

 

Am Samstag fand auf der Bombecker Alm der erste Workshop des NABU zu diesem Thema statt. Die verscheidenen Methoden Bienen in Dosen, Markstengel, Holzklötze mit Löchern oder Lehm wurden im theoretischen Teil erörtert.

 

Der praktische Teil beinhaltete das Aufpeppen eines alten Baumarkt-Insektenhotels. Dazu wurden die nicht angenommenen ausgefransten Schilfstängel, also alle und die obligatorischen Tannenzapfen und der Schmetterlingskasten mit Schlitz entfernt. Die Baumscheiben konnten nur schwer entnommen werden, wurden kurzerhand für gut befunden und sauber nachgebohrt. Dazwischen wurde Lehm geschmiert. Der Lehm wurde aus der extra aufgestellten Schwalbenpfütze auf dem Hof genommen. Keine Angst, die Schwalben haben noch genug Lehm für ihren Nestnau behalten.

 

Dann wurden Bambus und Schilfstängel geschnitten (Flexscheibe 0,5 mm). Die Endkontrolle durch Birgit zeigte aber, dass nur die Hälfte der Röhrchen tauglich war, da sie oftmals eingerissen waren. Wichtig neben dem sauberen Schneiden ist das Schleifen der Enden, da die Röhren von den Wildbienen sonst wegen Verletzungsgefahr durch ausgefasertes Material nicht angenommen werden. Wildbienen sind schlaue Tiere, das wusste auch Lars, der akribisch mit dem Schwingenscheifer gearbeitet hat.

 

Die Stängel wurden dann durch Sandra in die Fächer gesteckt. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Ein zusätzlich angebrachtes Regendach schützt die Röhrchen vor Regen. In das untere Fach kommt noch ein Hartholzklotz mit unterschiedlichen Bohrungen und dann geht es ab in unser NSG Holler Kley. Dort befindet sich eine große Wildblumenwiese mit hoher Artenvielfalt. Die passenden Inekten für das schöne Hotel werden sich sicherlich einfinden.

 

Es war ein schöner Nachmittag in kleiner Runde. Danke an Birgit, Lars und Sandra.

 

Ein weiterer Workshop wird folgen. Bei Interesse gerne melden.

 


10.05. bis 12.05. 2019 Mitmachen bei der "Stunde der Gartenvögel" des NABU!

 

Weniger Insekten gleich weniger Vögel? Das will der NABU genauer wissen! Bei der 15. „Stunde der Gartenvögel“ werden deutschlandweit wieder Vögel in Gärten, Grünanlagen und Parks erfasst. Die diesjährige Zählung findet am zweiten Maiwochenende vom 10. bis zum 12. Mai statt. „Viele Menschen haben den Eindruck, dass sie nicht mehr so viele Vögel im Garten haben wie früher“, sagt Christian Härting, Sprecher des Landesfachausschusses Ornithologie im NABU NRW. „Gerade deshalb lohnt es sich, eine Stunde genauer hin zu schauen, was denn da im eigenen Garten eigentlich so unterwegs ist.“

 

 

Ziel der Aktion ist es, ein deutschlandweites und möglichst genaues Bild von der Vogelwelt in unseren Städten und Dörfern zu erhalten. Dabei geht es nicht um eine vollständige Erfassung aller Vögel, sondern darum, Veränderungen der Vogelbestände festzustellen. Die Daten aus dem letzten Jahr sorgten unter den Vogelexperten allerdings für Besorgnis. „Viele Gartenvogelarten wiesen 2018 niedrigere Werte als im langjährigen Schnitt auf“, so Härting. Dabei traf es nicht bloß seltene Arten, sondern vor allem die eigentlich häufigen wie Kohlmeise, Blaumeise, Grünfink, Buchfink und Hausrotschwanz. Ob sich dieser Trend fortsetzt und wie sich der vergangene, trockene Sommer z.B. auf den hiesigen Amselbestand ausgewirkt hat, wird besonders spannend sein.

 

 

Denn jedes Jahr hat seine ganz eigene Kombination von Faktoren, die sich auf die Vogelwelt auswirken. Wetterereignisse, Krankheiten, Änderungen in der Bewirtschaftung von Flächen und die Verfügbarkeit von Futter wechseln von Jahr zu Jahr und können großen Einfluss auf den Bruterfolg und die Überlebenschancen der einzelnen Vogelarten haben. Daher kann eine seriöse Bewertung der Bestandsentwicklungen erst über den langjährigen Vergleich der seit 2005 gesammelten Daten erfolgen. „Die Angaben, die wir hierfür von all den Freiwilligen über die „Stunde der Gartenvögel“ bekommen, sind für den Naturschutz unbezahlbar“, erklärt Härting „Je genauer wir über die Entwicklung bei den verschiedenen Vogelarten Bescheid wissen, desto besser kann sich der NABU für sie stark machen.“

 

 

Im vergangenen Jahr hatten bundesweit fast 57.000 Vogelfreunde bei der Stunde der Gartenvögel mitgemacht und aus über 37.000 Gärten insgesamt über 1.2 Millionen Vögel gemeldet. In Nordrhein-Westfalen wurden in 7.194 Gärten 218.130 Vögel gezählt. 10.551 Vogelfreunde haben dort Vögel erfasst. Gemeinsam mit der Schwesteraktion, der „Stunde der Wintervögel“, handelt es sich damit um Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion.

 

 

Und so funktioniert die Teilnahme: Von einem ruhigen Plätzchen im Garten oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können per Post, Telefon – kostenlose Rufnummer am 11. Mai, von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115 – oder einfach im Internet unter www.stundedergartenvoegel.de gemeldet werden. Meldeschluss ist der 20. Mai. Aktuelle Zwischenstände und erste Ergebnisse sind ab dem ersten Zähltag auf www.stundedergartenvoegel.de abrufbar und können mit vergangenen Jahren verglichen werden. Die Ergebnisse für Nordrhein-Westfalen sind unter http://nrw.nabu.de/gartenvoegelnrw zu finden.

 


Imagefilm zum 120 jährigen Bestehen des NABU


Über den Naturschutzbund NABU

Der Waldkauz- Vogel des Jahres 2017
Der Star war Vogel des Jahres 2018 - Foto: Jutta und Peter Trentz

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit im Kreis Coesfeld vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

 

In diesem Jahr bieten wir wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen. Denn nur das, was man kennt, lernt man lieben und das was man liebt, schützt man. Bei unseren regelmäßigen Führungen und Exkursionen erfahren Sie, was wir bereits kennen und lieben. Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

  

Wenn Sie sich vorstellen können für die Natur hier bei uns aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie über unser Kontaktformular. Treten Sie mit uns in Verbindung!