Ausgezeichnete Naturoase

Für Natur und Klima: Warum dein Naturgarten, Ökoteich, oder deine Blumenwiese wichtig ist.



 LOGO: Design Luke Hintemann - NABU Borken und Adrienne Rusch. Schild (Alu-Verbundplatte für diese Aktion. 
LOGO: Design Luke Hintemann - NABU Borken und Adrienne Rusch. Schild (Alu-Verbundplatte) für diese Aktion. 

 Der NABU Kreisverband Coesfeld zeichnet Bürger aus, die ihren Garten, ihre Wiese, ihren Teich, oder andere Flächen naturnah gestaltet, sozusagen ihre „Naturoase“ geschaffen haben.

 

Naturnahe Flächen werden immer seltener und damit gleichzeitig auch immer bedeutsamer. Nicht nur als Überlebensraum für Wildtiere und Pflanzen, sondern auch zum Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen incl. des Klimas.

 

Aus diesem Grund schließt sich nun auch der NABU-Kreisverband Coesfeld der Aktion „Ausgezeichnete Naturoase“ des Kreisverbands Borken an, um diese Flächen sichtbar zu machen und sie zu fördern.

 

Es gibt in ganz Deutschland fast keine Flächen mehr die vom Menschen unberührt sind. Über die Hälfte der Gesamtfläche benötigt allein für die meist intensive Landwirtschaft, die restliche Landschaft ist zerschnitten und versiegelt von Straßen und Siedlungsräumen und ungefähr 97% des deutschen Waldes werden intensiv bewirtschaftet. Wildtiere und Pflanzen sind also gezwungen in einer Landschaft zurechtzukommen, die überwiegend vom Menschen genutzt und gestaltet wurde.

 

Kein Wunder also, dass viele Wildtiere, insbesondere Insekten und Vögel, die Flucht in die Gärten und einige naturnah gestaltete Grundstücke angetreten haben. Denn tatsächlich findet sich in vielen Städten und Dörfern ein großer Teil des Grüns in den Gärten und kleinen liebevoll gestalteten Naturoasen.

 

Somit erfüllen diese Flächen eine wichtige Funktion für den Artenschutz. Sie können als Trittsteine im Biotopverbund dienen und Lebensraum und Nahrung für viele aus der Landschaft verdrängte Pflanzen- und Tierarten bieten. Zusätzlich bewahren unversiegelte begrünte Garten- und Grünflächen die Bodenfunktionen, tragen zum Ausgleich des Wasserhaushaltes bei und beeinflussen das Kleinklima, die Freiluftentstehung und –zirkulation positiv.

 

Doch Grün ist nicht gleich grün und somit möchten wir mit der Auszeichnung naturnaher Flächen verdeutlichen, welche Flächen besonders wertvoll sind. Dazu gehören u.a. strukturreiche Gärten die Nahrung für viele verschiedene Tiere bieten, naturnahe Teiche, Blühwiesen, Streuobstwiesen, frei wachsende Hecken, naturbelassene Waldstücke, Fassaden- und Dachbegrünungen. Wichtig ist, dass in diesen Flächen weitgehend auf synthetische Pflanzenschutzmittel und künstliche Düngemittel verzichtet wird. 

Aber auch Selbstversorgergärten in denen Bio-Obst und -Gemüse angebaut wird zählen dazu. Sie wirken sich positiv auf die Natur und das Klima aus, da die so angebauten Lebens-mittel unverpackt und regional und damit ökologisch und energieeffizient produziert werden.

 

Eine Dachbegrünung ist normalerweise gar nicht zu sehen, genauso wenig wie der schöne verwunschene, wilde Naturgarten hinter dem Haus. Das möchten wir ändern. Alle „Ausgezeichneten Naturoasen" werden daher in eine eigens dafür erstellte Google-Maps-Karte eingetragen und auf Wunsch kann vor Ort ein Schild vor dem Haus aufgestellt oder aufgehängt werden. Zusätzlich werden Bildern und Erläuterungen zur betreffenden Fläche auf der Internetseite des NABU-Kreisverbandes Coesfeld veröffentlicht. In unregelmäßigen Abständen werden die Naturoasen in Absprache mit den Eigentümern in der Tagespresse vorgestellt. 

 

Somit erklären sich dann auch vermeintlich „ungepflegte“ Flächen und Naturschutz wird für alle sichtbar und verständlich. Das Pilotprojekt startet in Coesfeld.

 

Danke an den NABU Borken, der uns diese Aktion zur Verfügung stellt.

 

Ansprechpartner: NABU Winfried Rusch, Lindenstr. 6, 48727 Billerbeck, Telefon: 02543 4584 

 

14.07.2022: Westfälische Nachrichten: Nabu zeichnet Naturoasen aus

21.07.2022: Westfälische Nachrichten "Refugium für Pflanzen und Tiere", Nabu zeichnet erste Naturoase in Coesfeld aus.


Bewerbungsbogen

Download
Bewerbungsbogen für diese Aktion zum Herunterladen
Bewerbung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 245.0 KB

Schicken Sie bitte den Bewerbungsbogen an:

zuständig für den Nordkreis Coesfeld:

- NABU Winfried Rusch, Lindenstr. 6, 48727 Billerbeck, Telefon: 02543 4584, Mobil: 0176 52789800, E-Mail

 

oder Naturgärten nur aus Coesfeld:

- Josef Schäpers,  Klinkenhagen 52, 48653 Coesfeld, Telefon: 025 41 / 88 219, E-Mail

 

- zuständig für den Südkreis Coesfeld: NABU Dorothea Knepper-Wollny, Uhlandstr. 11,

59394 Nordkirchen, Telefon: 0 25 99 10 98, Mobil: 0177 5875674, E-Mail


Tipps:

 

- Tipps von Cristine Bendix

- Klimaschutzförderprogramm der Stadt Coesfeld: Richtlinie zum Förderprogramm der Stadt Coesfeld für private Projekte zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung (Klimaschutzfonds). Hier kann man für den Innenbereich Regiosaatgut erhalten.  Saaten Zeller und Rieger/Hoffmann – Regiosaatgut ist auch für den Außenbereich geeignet. Im Außenbereich dürfen nur zertifiziertes Saatgut ausgebracht werden. § 40 des Bundesnaturschutzgesetzes legt fest, dass bei Einsaaten und Pflanzungen seit März 2020 nur solche Pflanzen in der freien Natur ausgebracht werden dürfen, die ihren genetischen Ursprung im betreffenden Gebiet haben.