Brauner Bär. Schmetterling des Jahres 2021.


Brauner Bär. Schmetterling des Jahres 2021. Foto: Bernd Flicker
Brauner Bär. Schmetterling des Jahres 2021. Foto: Bernd Flicker

Der Braune Bär, ein Nachtfalter ist Schmetterling des Jahres 2021. Früher war er sehr häufig, mittlerweile hat er sich vom Kulturfolger zum Kulturflüchter entwickelt. Sein Lebensraum könnte überall sein, denn dieser Falter stellt keine hohen Ansprüche an die Nahrungspflanzen.

 

Die Raupe ist ein Allesfresser: Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa), Stumpfblättriger Ampfer (Rumex obtusifolius), Große Brennnessel (Urtica dioica), Mädesüß (Filipendula ulmaria) werden nicht verschmäht. Aber auch an Sträuchern wie Himbeere (Rubus idaeus), Brombeeren (Rubus fruticosus aggr.), Schneeball (Viburnum), Roter Hartriegel (Cornus sanguinea) und Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum) und Bäumen, wie Silber-Weide (Salix alba), Ohr-Weide (Salix aurita), Sal-Weide (Salix caprea), Stiel-Eiche (Quercus robur) wird geknabbert.

 

Sie stellen sich bei Gefahr tot. Die Raupen überwintern am Boden an geschützten Stellen. Sie verpuppen sich im darauf folgenden Jahr von Juni bis Juli in einem dichten, mit Haaren vermengten Gespinst am Boden zwischen Stängeln. Die Falter schlüpfen von Juli bis August.

 

Was macht dem Falter denn trotzdem zu schaffen? Blöde Frage, durch die Industrialisierung der Landwirtschaft und den Flächenfrass sind auch die robustesten Arten mittlerweile gefährdet.

Daher halte ich diese Wahl für eine gute Wahl, um auch darauf aufmerksam zu machen.

Dr. Detlev Kröger

Weitere Informationen...